Bayerisch-Schwaben – Die schönsten Orte & Ausflugstipps (Deutschland)

Kategorien: Reiseberichte, Europa, Deutschland

Für vier Tage haben wir die Region Bayerisch-Schwaben näher erkundet und konnten hier viel Sehenswertes entdecken: wunderschöne Altstädte, majestätische Burgen, imposante Kirchen und zuckersüße Tierbegegnungen. Unsere Tour führte uns von der Zweilandstadt Ulm/Neu-Ulm zum Kloster Roggenburg und weiter zu einer Alpaka-Wanderung in Jettingen-Scheppach bis nach Augsburg. Von hier ging es weiter zur Burg Harburg und in die Fuchsien- und Wallfahrtsstadt Wemding, bis wir schließlich das Ende unserer Reise in der historischen Stadt Nördlingen erreicht haben.

Bayerisch-Schwaben Headerbild

Wissenswertes über Bayerisch-Schwaben

Bayern plus Schwaben macht Bayerisch-Schwaben: Das ist dort, „wo Bayern schwäbisch schwätzt“ 🙂

Bayerisch-Schwaben umfasst die UNESCO Welterbe-Stadt Augsburg sowie sechs weitere spannende Regionen. Die Region begeistert mit einer Fülle historischer Städte sowie einem breiten Angebot an Aktivitäten: Kirchen, Klöster, Schlösser und Museen wechseln sich mit historischen Stadtkulissen und attraktiven Familienzielen ab. Viele Sehenswürdigkeiten werden durch die Romantische Straße, Deutschlands bekannteste Ferienstraße, miteinander verbunden. Darüber hinaus ist Bayerisch-Schwaben eine vielfältige Region für Naturliebhaber: Ob Flüsse-Hüpfen mit dem Rad, Erdgeschichte im Geopark Ries oder der Bayerisch-Schwäbische Jakobuspilgerweg.

Um die Region besser kennenzulernen, lohnt sich die „Bayerisch-Schwaben Lauschtour-App“, die man sich ganz einfach kostenfrei auf sein Smartphone laden kann. Derzeit gibt es 20 Lauschtouren in ganz Bayerisch-Schwaben, die man sich unabhängig von Öffnungszeiten oder Stadtführungsterminen ganz individuell anhören kann. Navigiert wird man per GPS von Lauschpunkt zu Lauschpunkt und erhält dabei wissenswerte Informationen über die Region und ihre Sehenswürdigkeiten.

Bayerisch-Schwaben, Karte, Region, Deutschland, Reisebericht

Die Region Bayerisch-Schwaben

Städte, Burgen & Aktivitäten – die schönsten Orte in Bayerisch-Schwaben

Die Zweilandstadt Ulm/Neu-Ulm

Wo Bayern nur einen Schritt von Schwaben entfernt ist“ – mit diesem Slogan wirbt die Zweilandstadt Ulm/Neu-Ulm für sich. Als mittelgroße Stadt ist Ulm auf der baden-württembergischen Donauseite zusammen mit seiner jungen Schwesterstadt Neu-Ulm auf der bayerischen Donauseite ein attraktives Reiseziel und eine Doppelstadt der Superlative: Hier steht der höchste Kirchturm der Welt, das schiefste Hotel der Welt und eine der größten erhaltenen Festungsanlagen Deutschlands.

Von Ulm aus lohnt sich ein Abstecher zum Blautopf in Blaubeuren (Baden-Württemberg), der sich etwa 20 km westlich von Ulm am Ostrand der Schwäbischen Alb befindet.

Unseren ausführlichen Reisebericht über Ulm/Neu-Ulm mit vielen weiteren Fotos findet Ihr hier.

Das Kloster Roggenburg

Das etwa 30 km südöstlich von Ulm entfernte und im Jahr 1126 gegründete Kloster Roggenburg ist ein Chorherrenstift des Prämonstratenserordens. Heute befindet sich auf dem Klostergelände eine Bildungsstätte, ein Museum, ein Klosterladen sowie ein Klostergarten mit Efeu-Labyrinth und Kräutergarten. Im Mittelpunkt befindet sich die 1758 fertiggestellte Klosterkirche „Mariä Himmelfahrt“, eines der bedeutendsten Bauten des Rokoko in Schwaben.

Unseren ausführlichen Reisebericht über das Kloster Roggenburg mit vielen weiteren Fotos findet Ihr hier.

Eine Alpaka-Wanderung mit Sajama Lama

Wolliges Fell, große braune Kulleraugen und ein freundlicher Blick: Es dauert keine Minute, bis man Alpakas in sein Herz geschlossen hat ❤ Mit Alpakas zu wandern ist ein ganz besonderes Abenteuer, das man hier in Bayerisch-Schwaben auf dem Lama- und Alpakahof Sajama Lama erleben kann.

Um die Lamas und Alpakas erst einmal etwas näher kennenzulernen, sind wir in deren Gehege gegangen und wurden erst einmal freudig begrüßt. Da wir ein paar Leckerlis für die kleinen Kerlchen in der Hand hatten, war die Scheu der Tiere nicht groß. Nach der Fütterungsrunde haben wir einen 1,5-stündigen Spaziergang über Wiesen, Felder und Waldwege hinweg gemacht. Als wir wieder zurück am Gehege waren, konnten wir die Alpakas und Lamas noch eine Weile beobachten und ein paar Erinnerungsfotos schießen. Was für ein tolles Erlebnis!

Unseren ausführlichen Reisebericht über unsere Alpaka-Wanderung mit vielen weiteren Fotos findet Ihr hier.

Die UNESCO-Stadt Augsburg

Augsburg ist eine Großstadt im Südwesten Bayerns und hat etwa 300.000 Einwohner. Damit ist sie nach München und Nürnberg die drittgrößte Stadt Bayerns. Die Stadt ist geprägt von römischen Wurzeln und den Handelsdynastien der Fugger und Welser. Mit ihrer mehr als 2.000-jährigen Geschichte ist sie die älteste Stadt Bayerns und nach Trier die zweitälteste Stadt Deutschlands. Einige prachtvolle Renaissancebauten in der Stadt begründen ihren Beinamen als „nördlichste Stadt Italiens“.

Seit Juli 2019 darf sich Augsburg mit dem Titel als UNESCO-Welterbe rühmen. Verdient haben sich die Augsburger diese Auszeichnung durch ihre historische Wasserwirtschaft „Augsburger Wassermanagement-System“, zu der 22 Denkmäler – Kanäle, Wasserwerke, Wasserkraftwerke und Monumentalbrunnen – gehören.

Unseren ausführlichen Reisebericht über Augsburg mit vielen weiteren Fotos findet Ihr hier.

Die Burg Harburg

Die Burg Harburg liegt an der Romantischen Straße und zählt zu den größten, ältesten und am besten erhaltenen Burganlagen Süddeutschlands. Die Geschichte der einstigen staufischen Reichsburg reicht zurück bis in das Jahr 1150. Besonders bemerkenswert ist, dass die Harburg in all den Jahrhunderten zahlreiche Belagerungen, Schlachten und Kriege überstand. Sie diente früher den Herrschern als Wohn- und Regierungssitz und als Empfangsort für kaiserliche und königliche Berühmtheiten. Eine einstündige Burgführung hat uns Einblicke in die frühere Zeit gegeben und die Historie der sehr gut erhaltenen Anlage schön veranschaulicht.

Unseren ausführlichen Reisebericht über die Burg Harburg mit vielen weiteren Fotos findet Ihr hier.

Die Fuchsien- und Wallfahrtsstadt Wemding

Wemding ist ein beschauliches Städtchen mit knapp 6.000 Einwohnern, das am Rand des durch einen Meteoriteneinschlag entstandenen Ries-Kraters liegt. Durch seine Lage gehört die Stadt sowohl zum Geopark Ries, dem Ferienland Donau-Ries als auch zum Naturpark Altmühltal. Überregional bekannt ist Wemding als Wallfahrtsstadt und Fuchsienstadt. Besonders ist auch der Anblick aus der Luft, denn die Altstadt von Wemding ist von einer kreisrunden Stadtmauer aus dem 14. Jahrhundert umgeben.

Unseren ausführlichen Reisebericht über Wemding mit vielen weiteren Fotos findet Ihr hier.

Die mittelalterliche Stadt Nördlingen & das Nördlinger Ries

Die schönsten Ecken sind rund“ – Mit diesem Slogan wirbt die an der „Romantischen Straße“ gelegene Stadt Nördlingen für sich und ihre eindrucksvolle, rundum begehbare Stadtmauer, die einzigartig in Deutschland ist. Nördlingen ist eine Kreisstadt im schwäbischen Landkreis Donau-Ries und liegt im Nördlinger Ries, dem Einschlagkrater eines Meteoriten, der vor 15 Millionen Jahren hier eingeschlagen ist. Durch die wissenschaftliche Erforschung des Ries-Ereignisses wurde Nördlingen weltweit bekannt. Über den 4,8 km langen historischen Rundgang, der sehr gut ausgeschildert ist, konnten wir die Stadt näher erkunden und die wichtigsten Bauwerke und Sehenswürdigkeiten kennenlernen.

Unseren ausführlichen Reisebericht über Nördlingen mit vielen weiteren Fotos findet Ihr hier.

guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments