Sanibel Island, Captiva Island & Cayo Costa State Park (USA)

Kategorien: Reiseblog, Nordamerika, USA, Florida

Wenn man an der Westküste von Florida ist, sollte man unbedingt eine der vielen vorgelargerten Barriereinsel zwischen Naples und Clearwater besuchen. Dazu gehören unter anderem Marco Island, Big Hickory Island, Estero Island, Boca Grande, Longboat Key, Siesta Key oder Anna Marie Island. Wir haben den heutigen Tag genutzt, um die 3 Inseln Sanibel Island, Captiva Island und Cayo Costa etwas näher kennenzulernen.

Cayo Costa Florida Headerbild

Wissenswertes über Sanibel Island & Captiva Island

Sanibel Island ist eine kleine Insel mit rund 6.400 Einwohnern vor der Westküste Floridas, etwa 30 Kilometer südwestlich von Fort Myers entfernt. Sie ist eine typische Barriereinsel, die das Festland vom Golf von Mexiko trennt. Die Insel ist etwa 12 Meilen (20 km) lang und 3 Meilen (5 km) breit und seit dem Jahr 1963 durch einen Damm mit dem Festland verbunden. Der mautpflichtige “Sanibel Island Causeway” umfasst 3 Brücken und erstreckt sich über eine Länge von insgesamt 3 Meilen über das Wasser.

1884 wurde die Insel erstmals besiedelt und 1974 die Stadt Sanibel gegründet. Sanibel Island ist vor allem berühmt für seine schönen Strände, an denen es die größten Muschelvorkommen der USA gibt, vor allem am Bowman’s Beach Park. Mehr als die Hälfte von Sanibel besteht aus Naturschutzgebieten mit tropischer Vegetation, das größte davon ist das J. N. “Ding” Darling National Wildlife Refuge. Sanibel Island bietet 15 Meilen Strand, 25 Meilen Radwege, 50 Fischarten, 230 Vogelarten und 250 unterschiedliche Arten von Muscheln.

Interessant fanden wir die Tatsache, dass laut Stadtverordnung dort kein Haus höher gebaut werden darf als die höchste Palme.

Sanibel Island, Captiva Island & Cayo Costa State Park

Sanibel Island, Captiva Island & Cayo Costa State Park

Captiva Island liegt nördlich von Sanibel Island und gehört ursprünglich zur Nachbarinsel Sanibel. Die Sturmflut eines schweren Hurricanes im Jahr 1926 teilte die beiden Inseln und schuf einen ca. 70 Meter breiten Kanal, den Blind Pass. So sind die beiden Inseln heute über eine kleine Brücke miteinander verbunden.

Captiva Island wurde 1888 besiedelt und auf einem winzigen Friedhof neben der Chapel by the Sea befindet sich noch heute das Grab des ersten Bewohners. Die Hälfte der Insel ist in Privatbesitz und der “Captiva Drive”, die Hauptstraße der Insel, wird oftmals auf Grund seiner vielen Luxushäuser auch als “Millionaire’s Row” bezeichnet. Das ganze Jahr über leben hier etwa 320 Einwohner.

North Captiva Island (Upper Captiva) ist eine separate Insel und wurde ebenfalls durch einen Hurricane im Jahr 1921 vom Rest der Insel Captiva abgetrennt. Die Insel kann nur per Boot oder mit einem Kleinflugzeug auf einer privaten Landebahn (Salty Approach) erreicht werden.

Sanibel und Captiva haben einige der besten Strände in Florida und zählen daher zu den beliebtesten Urlaubszielen an der Golfküste.

Blind Pass, Sanibel Island, Captiva Island, Florida

Der Blind Pass zwischen Sanibel Island und Captiva Island

Sanibel Island

Sanibel Island ist vor allem ein Ort zum Entspannen. Hier kann man gut den Menschenmassen von Orlando oder Miami entgehen. Es gibt keine großen Hotels auf der Insel, wenig Verkehr und das Beste: 0 Ampeln 😉 Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Insel gehören das J.N. “Ding” Darling National Wildlife Refuge, das National Shell Museum, der Lighthouse Beach Park mit seinem Leuchtturm und die verschiedenen Strände wie der Bowman’s Beach, der Silver Key Beach oder der Blind Pass Beach.

Das J.N. “Ding” Darling National Wildlife Refuge

Das größte Naturschutzgebiet auf Sanibel Island ist das J. N. “Ding” Darling National Wildlife Refuge. Das 21 km² große Schutzgebiet wurde 1976 eingerichtet, um eines der größten unerschlossenen Mangrovenökosysteme des Landes zu schützen. Das Mangroven- und Sumpfgebiet, in dem Salzwasser auf Süßwasser trifft, ist bekannt für seine Zugvogelpopulationen, die Möglichkeiten zur Vogelbeobachtung sowie für seine Waschbären, Opossums, Rotluchsen, Flussottern, Alligatoren, Kaninchen und Manatees.

Ding Darling National Wildlife Refuge, Map, Sanibel Island, Florida

Eine Karte des J.N. “Ding” Darling National Wildlife Refuge

Man kann das Schutzgebiet bequem mit dem Auto erkunden. Der Eintritt für den “Wildlife Drive” kostet derzeit 10 USD pro Fahrzeug. Durch den Park führt eine vier Meilen lange Einbahnstraße mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung von 15 Meilen pro Stunde. Die Straße kann von Fußgängern, Radfahrern und Autos befahren werden oder man kann sich für eine geführte 90-minütige Tour anmelden. Mit dem Auto kann man immer wieder auf der rechten Straßenseite parken, um die Wanderwege, Aussichtspunkte und den Aussichtsturm zu erkunden.

Wir haben zur Mittagszeit etwa eine Stunde in dem Park verbracht, haben dabei allerdings nur sehr wenig “Wildlife” sehen können. Trotzdem bekommt man hier einen tollen Einblick in das Mangrovenökosystem an Floridas Golfküste.

Das Bailey-Matthews National Shell Museum

Zu einer Insel, die zu den besten Muschelsammelgebieten der Welt zählt, gehört natürlich auch ein passendes Museum. Wer auf Sanibel Island ist, dem empfehlen wir einen kurzen Stopp im Bailey-Matthews National Shell Museum. Das Museum vermittelt ein vielfältiges Wissen über Muscheln aus Florida und der ganzen Welt. Zusätzlich findet man hier neun Aquarien, in denen über 60 Arten von Meereslebewesen wie die Pazifische Riesenkrake, Tintenfische oder Seepferdchen zu sehen sind. Der Eintritt kostet für Erwachsene 23.95 USD.

Das Sanibel Lighthouse

Das Sanibel Island Light war einer der ersten Leuchttürme an der Golfküste Floridas nördlich von Key West. Der rund 30 Meter hohe Leuchtturm befindet sich an der östlichen Spitze von Sanibel Island im Lighthouse Beach Park und wurde 1884 gebaut, um die Einfahrt in die San Carlos Bay für Schiffe zu markieren, die den Hafen von Punta Rassa auf der anderen Seite der San Carlos Bay anlaufen. Das Gelände ist für die Öffentlichkeit zugänglich, der Leuchtturm selbst jedoch nicht.

Wir konnten hier leider nur kurz bleiben, da ein heftiges Gewitter mit viel Regen & Sturm an diesem Nachmittag aufzog.

Sanibel Lighthouse, Florida

Der Leuchtturm im Lighthouse Beach Park

Captiva Island

Von Captiva Island haben wir leider aus zeitlichen Gründen gar nicht viel sehen können. Aber die auf der Insel gelegene McCarthy’s Marina war Ausgangspunkt unserer “Dolphin and Wildlife Cruise” mit Captiva Cruises.

Mittagessen im Bubble Room

Aber bevor es mit dem Boot raus auf das Wasser ging, haben wir in einem wirklich einmaligen Restaurant zu Mittag gegessen.

Das Bubble Room Restaurant auf Captiva Island wurde 1979 eröffnet und bietet eine völlig verrückte Fantasiewelt. Angefangen mit altem Spielzeug aus den 1930er und 1940er Jahren als Dekoration in einem Raum, begann das Sammeln und hat sich bis heute fortgesetzt. Alte Spielsachen, nostalgische Puppen, Gartenzwerge, Spielzeugmöbel, fahrende Spielzeugzüge, Fotos mit Filmstars… man weiß gar nicht, wo man zuerst hinschauen soll. Ein Zimmer im Bubble Room ist komplett dem Thema Weihnachten gewidmet, ganz getreu dem Motto “Es ist immer Weihnachten im Bubble Room”.

Der Bubble Room ist absolut kitschig, aber wirklich einmalig und sehenswert 🙂 Wenn man hier Essen möchte, sollte man vorher unbedingt einen Tisch reservieren – wer spontan vorbeikommt, hat kaum eine Chance auf einen der begehrten Tische. Das Essen ist hier übrigens auch sehr lecker gewesen. Wir haben uns sagen lassen, dass das Restaurant sehr bekannt für sein großartiges Kuchenangebot ist – das konnten wir leider nicht ausprobieren, da wir vom Mittagessen sehr gut gesättigt waren 😉

Dolphin and Wildlife Cruise

Am späten Nachmittag ging es für uns mit Captiva Cruises auf eine “Dolphin and Wildlife Cruise”. Wir konnten unser Auto direkt am Hafen von “McCarthy’s Marina” abstellen und von dort sind es nur wenige Schritte zum großen Ausflugsboot. Die Bootsfahrt kostet pro Erwachsenem 30 USD und für Kinder unter 12 Jahren 20 USD.

Von der Marina fährt man hinaus in die Bay (Pine Island Sound), die zwischen den Barriereinseln Sanibel Island, Captiva Island, North Captiva Island und Cayo Costa und dem Festland von Florida liegt. Mit etwas Glück kann man hier Delfine, weiße Pelikane, Fischadler, Weißkopfseeadler und eine Vielzahl von Zugvögeln beobachten.

❖ Auch interessant

Die Fahrt über die Bucht dauerte 90 Minuten und wir haben immer wieder nach Delfinen Ausschau gehalten. Aber leider hatten wir auf unserer Fahrt nur wenig Glück und haben die Delfine meist nur sehr weit weg entdecken können. Aber dann, als wir schon wieder auf dem Rückweg zur Marina waren, ist ein Delfin direkt am Boot aufgetaucht und mit der Bugwelle geschwommen. Immer wieder ein tolles Erbenis, diese wunderschönen Tiere in freier Natur zu sehen 🙂

Cayo Costa Island

Die Insel Cayo Costa liegt südlich der Insel Boca Grande (Gasparilla Island), nördlich von North Captiva Island und etwa 19 km westlich der Stadt Cape Coral. Die Insel, die ein Stück unberührtes und natürliches Florida ist, ist nur per Boot, Kajak, Fähre (Tropic Star Ferry) oder Hubschrauber erreichbar. Cayo Costa Island gehört wie auch Sanibel Island und Captiva Island zu einer Kette von Barriereinseln, die Charlotte Harbor und den Pine Island Sound schützen. Der Park umfasst neun Meilen (14 km) weiche, weiße Sandstrände, mehrere Wander- und Radwege, 10 km² Pinienwälder und Mangrovensümpfe. An der Küste gibt es zahlreiche Vögel und vor der Küste kann man Manatees, Schweinswale und Meeresschildkröten beobachten. Der Eintritt in den Park kostet 2 USD pro Person.

Ein Karte des Cayo Costa State Park mit weiteren Informationen zu Picknickplätzen und den Übernachtungsmöglichkeiten (12 rustikale Hütten & 30 Zeltplätze) kann hier als .pdf Version heruntergeladen werden.

Bootsausflug zum Cayo Costa State Park

Unseren Ausflug zum Cayo Costa State Park mit Captiva Cruises haben wir am frühen Vormittag gemacht. Treffpunkt war am Hafen von “McCarthy’s Marina”. Der Ausflug zum Cayo Costa State Park kostet pro Erwachsenem 45 USD und für Kinder unter 12 Jahren 30 USD plus jeweils 2 USD pro Person für die Park Admission Fee.

Mit einem etwas kleineren Boot als bei der Delfintour sind wir dann in einer 30-minütigen Bootsfahrt über den Pine Island Sound bis zur Westseite der Insel Cayo Costa gefahren. Hier hat das Boot an einem Anleger fest gemacht und wir mussten nur wenige Meter auf einem Holzsteg durch die Mangrovensümpfe laufen, um zur Golfseite der Insel zu gelangen. Der weiße Sandstrand ist an dieser Stelle mehrere Meter breit und menschenleer. Das einzige was man hier findet sind: Muscheln. Hunderte, Tausende, Millionen davon. Ein wirklich idyllischer und paradiesischer Ort 🙂

Drohnenbilder von der Insel Cayo Costa

Insgesamt hatten wir gut zwei Stunden Zeit, um auf Cayo Costa zu Schwimmen, Schnorcheln, Wandern oder Muscheln zu sammeln. Wir haben bei der Gelegenheit die Möglichkeit genutzt, unsere neue DJI Mini 3 Pro Drohne etwas fliegen zu lassen, um ein paar schöne Luftaufnahmen von der Insel zu machen. Und das hat sich richtig gelohnt!

Video von der Insel Cayo Costa

Und hier findet Ihr noch ein kurzes Video von der Insel Cayo Costa, aufgenommen mit unserer Drohne DJI Mini 3 Pro.

YouTube Video

Alle Reiseberichte unserer Rundreise durch Florida (2022)

Sonne, Strand, Palmen, Sightseeing, schöne Hotels, Pools und die Welt von Sea World, Walt Disney & Co... auf diesen Urlaub in Florida haben wir uns wirklich gefreut. Wir haben uns für unsere fast 3 wöchigen Reise durch den Sunshine State eine wunderschöne Route zusammengestellt, mit Orten, die wir größtenteils noch nicht kannten. In den folgenden Reiseberichten berichten wir Euch von unseren Erlebnissen in Miami, Fort Lauderdale, Fort Myers Beach, St. Pete Beach, Tampa und Orlando.
Florida Rundreise 2022 BilderMiami Beach » Anreise, Mietwagen, Route, Hotel & Strand
Miami » Unsere Top 10 Sehenswürdigkeiten & Attraktionen
Fort Lauderdale » Sehenswürdigkeiten & Attraktionen
Fort Myers » Fort Myers Beach, Downtown & Lovers Key State Park
Sanibel Island » Sanibel Island, Captiva Island & Cayo Costa State Park
Tampa » Die Top Sehenswürdigkeiten & Attraktionen
Tampa » Freizeitpark Busch Gardens & Adventure Island
Orlando » Freizeitpark SeaWorld & Wasserpark Aquatica
Orlando » Freizeitpark Magic Kingdom (Disney) mit Kleinkind